Spielen? Aber sicher!

Volksbanken Raiffeisenbanken sanieren wieder Spielplätze in Schleswig-Holstein

Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein führen zum zweiten Mal ihre Aktion „Spielen? Aber sicher!“ durch. Kindergärten, Schulen, Fördervereine sowie öffentliche und private Träger von Spielplätzen können sich vom 1. April bis zum 30. April bewerben und finanzielle Mittel für Sanierungen und Modernisierungen von Spielplätzen erhalten.

01.04.2022

Endlich wird es warm und auf den Spielplätzen im Land wird wieder getobt und geklettert. Das geht am besten auf schönen, modernen Spielplätzen mit sicheren Schaukeln, Wippen und Rutschen. „Viele Betreiber von Spielplätzen können die teure Instandhaltung von Spielgeräten aber nicht allein tragen“, sagt Ulf Paetau von den Volksbanken Raiffeisenbanken. „Deshalb haben wir die Aktion ‚Spielen? Aber sicher!‘ ins Leben gerufen.“

Einfache Bewerbung per Online-Formular

Bei der Spielplatz-Sanierungsaktion der Volksbanken Raiffeisenbanken können Kindergärten, Kitas, Schulen, Städte, Gemeinden oder sonstige private und öffentliche Träger von Spielplätzen in Schleswig-Holstein mitmachen und finanzielle Mittel für Sanierungen oder Modernisierungen ihrer Spielstätten erhalten. Bewerbungen können vom 1. April bis zum 30. April online auf der Internetseite vr‑sh.de/spielenabersicher eingereicht werden. Träger und Betreiber von Spielplätzen, die schon im letzten Jahren an der Aktion teilgenommen haben, können gerne erneut mitmachen.

In 2021 wurden rund 120 Spielplätze erneuert

Mehr als 400 Spielplätze waren im letzten Jahr während der Bewerbungsphase für eine Sanierung vorgeschlagen worden. Die VR-Banken hatten die Aktion „Spielen? Aber sicher!“ ins Leben gerufen, um das Spielen im Freien zu fördern und um für mehr Sicherheit auf den Spielplätzen zu sorgen. Dafür wurde ein fünfstelliger Betrag zur Verfügung gestellt, mit dem rund 120 Spielplätze im Land saniert werden konnten. „Wir haben uns sehr über die hohe Zahl an Bewerbungen und über das große Interesse an unserer Initiative gefreut und führen sie deshalb in diesem Jahr fort“, sagt Ulf Paetau von den Volksbanken Raiffeisenbanken. Es wird abermals mit der Förderung von weit über 50.000 Euro gerechnet.

Bis zu den Sommerferien werden die Gewinner von den regionalen VR-Banken ausgewählt und benachrichtigt. Die Sanierungen der Spielplätze werden ab dem Spätsommer durchgeführt. Die Aktion ‚Spielen? Aber sicher!‘ wird von den Medienpartnern Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag (sh:z), und Lübecker Nachrichten begleitet.

Weiterführende Infos zur Aktion finden Sie ebenfalls ab Freitag, dem 1. April auf vr‑sh.de/spielenabersicher

  • Christian Sell
  • Leiter Marketing, Verbund & Kommunikation
  • christian.sell@vrbanknord.de

  • Telefon 04621 5478-3559